So pflegen Sie Ihren Schmuck richtig
Filter schließen
Filtern nach:
Newsletter abonnieren
3 % Rabatt auf erste Bestellung & weitere Vorteile sichern!

Tipps zur Pflege Ihrer Schmuckstücke

Hochwertiger Schmuck hat seinen Preis und werden zu Lieblingsstücken. Besonders beim täglichen Tragen kommt es unweigerlich zu Verschmutzungen durch Pflegeprodukte, Parfum, Fasern unserer Kleidung und Hautsalzen. Wie pflegt man sie also, um viele Jahre Freude an den Stücken zu haben? Was gibt es zu beachten? Diese und weitere Fragen beantwortet Ihnen Janina Aporius, seit 2019 Kundenberaterin im Backoffice im Hause Badort.

 

Was muss ich beachten, wenn ich meinen Schmuck täglich trage?

Wenn Sie Ihre Schmuckstücke täglich tragen, ist es wichtig, diese fachgerecht zu pflegen, damit Sie lange Freude daran haben! Schmuck kommt durch häufiges Tragen mit vielen äußeren Einflüssen in Berührung – mit Kosmetik, mit Hautsalzen oder Staub aus der Luft. Da dies leider nicht vermeidbar ist, geben ich Ihnen hier ein paar nützliche Tipps!

Sie sollten den Schmuck erst anlegen, nachdem Sie Kosmetika aufgetragen haben, da diese sonst am Schmuck haften bleibt. Wenn Sie Ihren Schmuck weder beim Kochen, bei der Gartenarbeit, noch im Haushalt tragen, wird dieser weniger stark verschmutzt und bleibt länger ansehnlich. Außerdem empfehle ich Ihnen, den Schmuck regelmäßig mit einem Schmucktuch abzuputzen, damit leichte Rückstände verschwinden.

Beachten Sie auch immer, dass sich die Fassung und die eingefassten Steine bei hoher Beanspruchung abtragen können und eventuell verloren gehen können. Gerne können Sie Ihre Schmuckstücke von unserer Goldschmiedin regelmäßig kontrollieren lassen.

 

Wie oft sollte ich meinen Schmuck reinigen?

Je öfter Sie Ihre Schmuckstücke tragen, umso öfter sollten diese auch gereinigt und gepflegt werden. Abends beim Ablegen der Schmuckstücke sollten Sie diese mit einem Schmucktuch abputzen und in das passende Etui oder in ein Schmuckkästchen legen.

Es gibt auch die Möglichkeit, die Schmuckstücke professionell reinigen und aufarbeiten zu lassen, diesen Service bieten wir Ihnen vor Ort gerne an. Wer lieber zuhause den Schmuck reinigen möchte, kann dafür auch bei uns im Geschäft Tauchbäder, Pflegeschaum und vieles mehr erwerben. Als bewehrtes Hausmittel gilt bei den meisten Schmuckstücken eine Schale mit warmen Wasser und etwas Spülmittel.

Da Sie dadurch nur den oberflächlichen Schmutz entfernen, empfehlen wir dies nur in seltenen Fällen und verweisen gerne auf eine professionelle Reinigung. In unserer Goldschmiedewerkstatt wird Ihr Schmuckstück in einem Ultraschallbad vorgereinigt, per Hand aufgearbeitet und zu guter Letzt mit heißem Dampf von den letzten Rückständen (z.B. Polierpaste) befreit.

 Schmuck mit einem Schmucktuch reinigen

 

Gibt es Unterschiede bei den Materialien im Bezug auf Edelmetalle und Besatz?

Besonders 333/- Gold läuft schnell an, dies liegt an der Zusammensetzung, weshalb wir diese Legierung auch nicht empfehlen. Im Gegensatz zu einer niedrigen Legierung laufen höher legierte Schmuckstücke bei regelmäßigem Tragen nicht an, was für Sie sehr praktisch ist. Silber läuft nach einiger Zeit nur an, wenn dieser nicht rhodiniert ist, die Rhodinierung bietet einen Schutz, wodurch Sie weniger Arbeit bei der Pflege haben. Sollten Sie Diamantschmuck besitzen, können Sie diese problemlos reinigen, da der Diamant eine Mohshärte von 10 hat und somit sehr strapazierfähig ist.

Da viele Farbsteine und Perlen auf der Mohshärteskala als relativ weich bezeichnet werden und empfindlich sind, sollten Sie dort besonders auf die Behandlung achten. Gerne beraten meine Kolleginnen und ich Sie vor Ort, oder am Telefon über die richtige Reinigung Ihrer unterschiedlichen Schmuckstücke.

 

Wie erkenne ich, um welches Material es sich handelt, um es richtig zu pflegen?

Wenn Sie Schmuck bei Badort oder anderen Juwelieren erwerben, erfahren Sie im Beratungsgespräch die Legierung der Schmuckstücke.

Sollten Sie dies nicht wissen, können Sie auch nach der Punzierung (Stempel) im oder am Schmuckstück suchen. In seltenen Fällen, besonders bei antikem Schmuck, kann es vorkommen, dass dort keine Punzierung zu finden ist. Da bleibt Ihnen nur die Möglichkeit, den Schmuck zu einem Juwelier oder Goldschmied zu geben um es testen zu lassen.

  

Was kann ich tun, wenn mein Schmuck angelaufen ist?

Durch den im Sauerstoff erhaltenen Schwefelwasserstoff laufen verschiedene Legierungen an, wodurch das Schmuckstück (oder Besteck) nicht mehr schön aussieht. Der Schwefelwasserstoff bringt Silber oder niedrig legiertes Gold dazu, dass es nach und nach oxidiert und immer unansehnlicher wird. Dies ist, je nach Stärke der Oxidierung, schwer mit einem Silber/-Goldputztuch zu reinigen, weshalb wir Ihnen ein Pflegemittel ans Herz legen. Sollte auch dies nicht die Oxidation entfernen, reinigen wir Ihnen Schmuck (oder Besteck) gerne bei uns vor Ort professionell.

 

Wie bewahre ich den Schmuck auf wenn ich ihn nicht trage?

Wenn Sie bei uns ein Schmuckstück erwerben, geben wir Ihnen dazu ein passendes Etui des Herstellers mit. Sollten Sie es unpraktisch finden, für jedes Schmuckstück ein eigenes Etui zu besitzen, empfehle ich Ihnen ein Schmuckkästchen für all Ihre Schmuckstücke. Es ist außerdem von Vorteil, wenn Sie den Schmuck einzeln lagern und nicht übereinander, da dies zu Kratzern führen kann. Wichtig ist es auch, dass Sie Ihren Schmuck an Orten aufbewahren, wo dieser nicht mit Feuchtigkeit in Berührung kommt.