Ausgesuchte Breitling Uhren entdecken!

Die begehrtesten Uhrenkollektionen von Breitling

Navitimer

Breitling stellte die heutigen Fliegeruhren der Kollektion Navitimer vor über 65 Jahren vor. Heute sind die mechanischen Chronographen und Chronometer dieser Serie ikonische Klassiker bei Uhrenliebhabern weltweit. Die Modelle der Serie Navitimer begeisterten bei ihrer Vorstellung 1952 mit einem kreisförmigen Rechenschieber, der in der drehbaren Lünette integriert war. Mit diesem konnten Piloten die für die Luftfahrt wichtige Berechnungen durchführen. Möglich war beispielsweise die Berechnung des Treibstoffverbrauchs, Steig- und Sinkflugraten oder die Multiplikation. Breitling präsentierte 2018 die optisch und technisch überarbeiteten Modelle der Kollektion Navitimer 8. Das reduzierte und eher klassische Design dieser Uhren nimmt Anleihen an den legendären Cockpit-Instrumenten der 1930er Jahre.
In unserem Shop bieten wir Ihnen die beliebtesten Modelle der ikonischen Serie Navitimer. Wählen Sie aus verschieden großen Gehäusen und Armbändern aus robustem Edelstahl oder Leder Ihre perfekte Uhr aus. Breitling fertigt Modelle für Damen und Herren. Bei den besonders luxuriösen Uhren für Damen verarbeitet Breitling sogar Roségold in Lünetten und Armbändern, und Perlmutt sowie weiße Diamanten in den Zifferblättern. Die Armbanduhren für Herren sind aus robusten Edelstahl gefertigt und mit einfarbigen Zifferblättern bei uns erhältlich. Einige Zifferblätter begeistern mit einem effektvollen Sonnenschliff. Bei vielen Modellen für Herren zeigt Ihnen der transparente Gehäuserücken das hauseigene Manufakturkaliber. Die Werke der Navitimer 01 und Navitimer World tragen das begehrte COSC-Zertifikat der Schweizer Chronographenprüftstelle. Die hochpräzisen Automatikwerke haben eine Gangreserve von bis zu 70 Stunden. Bei den Modellen der der Serie Navitimer können Sie sich auf eine Wasserdichtheit von 30 Meter Tiefe verlassen. 

Aviator 8

Die Modelle der neuen Kollektion Aviator 8 sind eine moderne Variante der legendären  Fliegeruhren von Breitling. Bei diesen Uhren sind die Zifferblätter deutlich schlichter und klarer als die der beliebten Navitimer Serie. Die exklusiven Zeitmesser dieser Reihe erinnern optisch an die Breitling 756 AVI aus den 50er-Jahren, dessen Design von Bordinstrumenten der 1930er und 1940er-Jahre inspiriert wurde.
Wir bieten Ihnen exklusive Armbanduhren der Serie Aviator 8 mit robusten Lederarmbändern oder mit Armbändern aus stabilem Textil. Sie können bei uns Modelle mit einem schlichten Zifferblatt oder Chronographen mit Totalisatoren bestellen, die Ihnen separat die Sekunden, Minuten und Stunden anzeigen. Der robuste Uhrenboden aus Saphirglas zeigt Ihnen das verbaute Automatikwerk, das eine Gangreserve rund 70 Stunden hat. Die Edelstahlgehäuse sind bis zu 100 Meter Tiefe wasserdicht.

Avenger

Die Modelle der Kollektion Avenger sind besonders bei Trägern von Sportuhren beliebt. Seit der Einführung dieser Kollektionen begeistern die äußerst robusten und stoßfesten Uhren mit ihrer hohen Funktionalität. Breitling bietet Ihnen die Sportuhren der Serie Avenger mit markanten Edelstahlgehäusen mit 42 bis 50 Millimeter Durchmesser. Das besonders dicke Saphirglas, die verschraubte Krone und die spezielle Kronenschutzvorrichtung machen die Armbanduhren bereit für Outdoor-Abenteuer, Tauchgänge oder sportliche Aktivitäten.
Bei den Modellen der Serie Avenger verbaute Breitling eine markante Lünette, die besonders griffig gestaltet ist und auch mit Handschuhen bedienbar ist. Die Lünette ist einseitig drehbar und hat eine integrierte Sperre. Mit dem Orientierungsdreieck bei 12 Uhr können Sie beispielsweise den Zeitpunkt des Abtauchens markieren. Einige Modelle sind als Chronographen konzipiert und zeigen Ihnen mit Totalisatoren separat Sekunden, Minuten oder Stunden. Einige Ausführungen haben einen zusätzlichen Zeiger, über den Sie eine zweite Zeitzone ablesen können. 

Die hochresistenten Gehäuse aus Edelstahl oder Titan bieten Ihnen eine Wasserdichtheit von bis zu 300 Metern Tiefe. Bei einigen Modellen der Serie Avenger verbaute Breitling das hauseigene Manufakturkaliber, das durch den Saphirglasboden sichtbar wird. Das hochpräzise Werk bietet Ihnen eine Gangreserve von rund 72 Stunden, die anderen Werke dieser Serie haben eine Gangreserve von circa 42 Stunden. Wir bieten Ihnen exklusive Modelle mit einem robustem Edelstahlarmband oder mit Armbändern aus hochwertigem Kalbsleder. Die von uns angebotenen Modelle der Serie Avenger haben eine Wasserdichte von bis zu 100 oder 300 Meter Tiefe.

SuperOcean

Breitling stellte 1957 die ersten Modelle der Serie SuperOcean vor, die ursprünglich für Berufstaucher und Militärtaucher konzipiert wurden. Die robusten und besonders funktionalen Uhren begeisterten in den Folgejahren nicht nur professionelle Taucher, sondern auch Freizeittaucher und Liebhaber sportlicher Armbanduhren. Gerne werden die Uhren auch zum Surfen und Schwimmen getragen.

Herzstück der Uhren dieser Serie ist das hauseigene Manufakturkaliber mit automatischem Aufzug, das eine Gangreserve von rund 38 Stunden hat. Breitling verbaut das mechanische Uhrwerk in Gehäusen aus Edelstahl oder Titan, die teilweise beschichtet und somit noch widerstandsfähiger sind. Die reduzierten und funktionalen Zifferblätter sind sehr gut bei allen Bedingungen ablesbar. Groß dimensionierte arabische Ziffern, keilförmige Indizes mir sehr heller Leuchtmasse und breite Hauptzeiger zeigen Ihnen zuverlässig die Zeit. Die sehr griffige Lünette können Sie auch mit Handschuhen bedienen. Mit der unidirektionalen Lünette mit Sperrklinke und Orientierungsdreieck bei 12 Uhr können Sie hilfreiche zeitliche Markierungen für Ihren Tauchgang vornehmen.

Wir bieten Ihnen Armbanduhren der Serie SuperOcean mit robustem Edelstahlarmband oder mit Armbändern aus hochwertigem Kautschuk. Breitling verbaut in den Uhren ein konvexes, beidseitig entspiegeltes Saphirglas, das besonders kratzfest ist. Die meisten der von uns angebotenen Uhren der Serie SuperOcean haben eine Wasserdichtheit von 500 oder 1000 Meter. Breitling bietet neben Modellen für Männer mit 42 oder 46-mm-Gehäuse auch Ausführungen für Frauen mit einem Gehäuse mit 36 mm Durchmesser.

SuperOcean Héritage

Die Uhren dieser Kollektion nehmen im Design Bezug auf die ersten Modelle der ikonischen Serie SuperOcean. Breitling konzipierte diese Serie 2007, die besonders Liebhaber klassischer Uhrendesigns der 50er-Jahre begeistert. Die Taucheruhren der Kollektion SuperOcean Héritage vereinen das zeitlos ästhetische Design dieser Zeit mit modernster Technik von heute. In den Modellen arbeiten die hauseigenen Manufakturkaliber oder bewährte mechanische mit Automatikaufzug. Bei den Modellen SuperOcean Héritage B20 kommt ein von TUDOR entwickeltes Automatikwerk zum Einsatz. Das Werk der Breitling SuperOcean Héritage B20 ist COSC-zertifiziert. Alle verbauten Uhrwerke bieten Ihnen eine Gangreserve von rund 42 oder 70 Stunden. Die Gehäuse mit 42 oder 46 mm Durchmesser sind aus Edelstahl gefertigt. Einige Modelle werden von Lünetten geschmückt, die aus Roségold bestehen. Besonders auffällig ist die einseitig drehbare und besonders griffige Lünette mit Orientierungsdreieck bei 12 Uhr. Mit dieser können Sie für Ihren Tauchgang wichtige zeitliche Markierungen an der Uhr vornehmen. Die optisch reduzierten Zifferblätter mit keilförmigen Indizes, weißen Applikationen und markanten Zeigern zeigen Ihnen verlässlich die Zeit. Dank der sehr hell fluoreszierenden Beschichtung sehen Sie die Uhrzeit auch im Dunkeln. Die von uns angebotenen Modelle der Serie SuperOcean Héritage sind mit robusten NATO-Armbändern aus gewobenem Nylon oder mit Armbändern aus Edelstahl oder Kautschuk erhältlich. Alle Taucheruhren der Serie SuperOcean Héritage sind bis zu 200 Meter Tiefe wasserdicht.

Premier

Breitling stellte die ersten Armbanduhren der Kollektion Premier bereits in den 1940er-Jahren vor. Das beliebte Design stammte vom Firmengründer Willy Breitling. Die Modelle dieser Serie überzeugten mit klassisch-schlichten oder mit sportlicheren Designs. Breitling wollte mit diesen Uhren elegante Modelle anbieten, die zum Anzug getragen werden konnten. Einige Modelle zeigen die für Breitling sportlichen Merkmale, in dezenter Ausprägung. Diese werden mit schlichten Elementen zu einem zurückhaltenden Design vereint. Anstatt bei den Modellen eine markante, drehbare Lünette zu verbauen setzt Breitling bei den Uhren der Kollektion Premier auf glattes Edelstahl.
Aus der Serie Premier bieten wir Ihnen die beliebtesten Chronographen an. Einige Modelle sind eher sportlich gehalten, andere sind klassisch oder im beliebten Retro-Design. Sie können Modelle mit Edelstahlarmband oder mit Armbändern aus Kalbsleder oder Alligatorleder bestellen. Kontrastnähte veredeln die Lederarmbänder. Die Zifferblätter in Weiß, Schwarz oder in anderen klassischen Farben sind eher zurückhaltend gestaltet, ebenso wie die schlichten Stabindizes. Breitling verbaut in den Gehäusen hochpräzise mechanische Werke oder die eigens entwickelten Manufakturwerke, die Ihnen eine Gangreserve von bis zu 70 Stunden bieten. Der transparente Gehäuseboden aus robustem Saphirglas macht das verbaute Werk sichtbar. Viele der Werke in den Modellen der Kollektion Premier sind COSC-zertifiziert.

Chronomat

Die ersten Sportuhren der Serie Chronomat wurden 1984 zum hundertjährigen Bestehen von Breitling vorgestellt. Mit den Modellen dieser Serie begeisterte Breitling besonders Liebhaber von sportlichen Chronographen mit stilvollen Designs. Damals wurden die Armbanduhren nur für Männer konzipiert. Fast 40 Jahre später präsentiert Breitling neue Modelle dieser beliebten Serie. Im Programm sind nun Armbanduhren für Herren und kleinere Ausführungen für Damen. Die Modelle für Herren überzeugen mit sportlich-markanten Designs und einer eher technischen Anmutung. Bei den meisten Herrenuhren der Serie Chronomat verarbeitet Breitling Edelstahl, bei den Bicolor-Modellen werden einige Elemente des Armbands und weitere Teile der Uhr in 18-karätigem Roségold gefertigt. Die deutlich schlichteren und besonders eleganten Damenmodelle sind teilweise oder komplett aus hochwertigem Edelstahl gefertigt. Einige Ausführungen bestehen in Teilen oder komplett aus 18-karätigem Roségold. Ausgesuchte weiße Diamanten zieren Lünetten und Zifferblätter der besonders exklusiven Modelle dieser Serie.
Willy Breitling entwickelte bereits 1941 eine funktionelle Instrumentenuhr mit Chronograph und kreisförmigem Rechenschieber, die das Vorbild der heutigen Modelle der Serie Chronomat sind. Die vielen mathematischen Berechnungen, die die Uhr damals schon ermöglichte, gaben die Idee zum Namen der späteren Sportuhr der Serie Chronomat. Dieses Wort setzt sich aus den Begriffen Chronograph und Mathematik zusammen. Die Instrumentenuhr ermöglichte damals die Durchführung vielfältiger Messungen und mathematische Operationen. Der Zeitmesser hatte eine Stoppuhrfunktion, zudem konnte der Träger Entfernungen, Pulsfrequenzen und mehr berechnen. Zudem beherrschte die Uhr die Rechenoperationen Multiplikation, Division und Dreisatzberechnungen. Breitling begeisterte mit den technischen Chronographen besonders Träger in Sport und Industrie. Techniker nutzten die vielfältigen Funktionen der Uhr, die den beruflichen Alltag erleichterte.

Galactic

Die Serie Galactic ist eine noch relativ neue Uhrenkollektion von Breitling. Mit dieser sehr vielfältigen Kollektion geht Breitling hinsichtlich Design und Materialien neue Wege. Alle Modelle dieser besonderen Serie begeisterten mit einer ausgezeichneten Verarbeitung, exklusiven Materialien und hochpräzisen mechanischen Uhrwerken, wie Sie es von anderen Kollektionen von Breitling gewohnt sind.
Dank des sportlich-eleganten Looks passen die Uhren der Kollektion Galactic zum Geschäftsanzug oder zum Casual-Look. Die Armbanduhren sind deutlich dezenter sowohl im Design als auch in den Abmessungen. Breitling verarbeitet bei vielen Modellen 18-karätiges Roségold, was ihnen eine besonders exklusive Anmutung verleiht. Einige Armbanduhren für Damen zieren Zifferblätter aus echtem Perlmutt und weiße Diamanten. Die Ausführungen für Herren überzeugen mit zurückhaltenden Designs, die mit besonderen Details angereichert wurden.

Über die Uhrenmanufaktur Breitling

Die Uhrenmanufaktur Breitling begeistert Uhrenliebhaber, Spitzensportler und Schauspieler bereits seit 1884. Alle Modelle von Breitling eint äußerte Robustheit gepaart mit höchster Präzision und einem besonders charakterstarken Design. Alle Armbanduhren der Schweizer Manufaktur ziert das ikonische Firmenlogo. Eingerahmt von Flügeln nimmt die geschwungene B-Initiale Bezug auf die Verbindung Breitlings zur Luftfahrt. Der leidenschaftliche Uhrmacher Léon Breitling gründete die gleichnamige Manufaktur fast zeitgleich mit dem ersten erfolgreichen Flug der Weltgeschichte. Platz seiner damals noch kleinen Uhrenwerkstatt war ein Ort im Schweizer Kanton Jura. Schon vor der Gründung war Léon Breitling fasziniert von Wettrennen und Geschwindigkeit. Deshalb widmete er sich mit viel Leidenschaft seinem Ziel, die beste Stoppuhr auf dem Markt zu entwickeln. Seit dieser Zeit war Breitling auf die Konzipierung hochpräziser Chronographen spezialisiert, die die Kurzzeitmessung zu der Zeit deutlich präziser machten. Nach vielen Jahren der Entwicklung präsentierte Breitling 1915 schließlich die erste Uhr mit unabhängigem Chronographendrücker. Zu dieser Zeit konnte eine Stoppuhr lediglich über die Aufzugskrone gesteuert werden. Breitling führte 1934 einen zweiten Drücker für die Nullstellung ein und schuf so das charakteristische Äußere eines modernen Chronographen. Heute erkennen Uhrenliebhaber einen Chronographen sofort an zwei Drückern und einer Krone seitlich am Gehäuse. Diese Funktion und der Look der typischen Chronographen hat seinen Uhrsprung in der Entwicklung des unabhängigen Chronographendrückers durch Léon Breitling. Nach der Konzipierung des Vorläufers des Chronographen entwickelte Breitling weitere Uhrenmodelle, die hinsichtlich ihrer Technik, Funktionen und Design als wegweisend galten. Eine Reihe von Fliegeruhren, Sportuhren und Taucheruhren der damaligen Zeit sind heute Klassiker unter Uhrenliebhabern. In den Folgejahren wurde Breitling als familiengeführtes Unternehmen zu einer der wichtigsten Manufakturen weltweit. Besonders unter der Leitung des Gründerenkels Willy Breitling entwickelte die Manufaktur weitere sehr erfolgreiche Modelle und Kollektionen.

Die beliebtesten Kollektionen: Chronomat & Navitimer

Breitling entwickelte 1936 einen Chronographen für Flugzeug-Cockpits und erlange so eine hervorragende Reputation in der Aeronautik. Die hochpräzisen und robusten Borduhren fanden ihren Einsatz in den Flugzeug-Cockpits britischer Luftstreitkräfte der Royal Air Force und des amerikanischen Pendants, der US Air Force. Das Jahr 1936 legte somit den Grundstein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit und für die Positionierung der Marke als Spezialist für Borduhren und später Fliegeruhren.
1947 präsentierte Breitling die erste Pilotenuhr der heute ikonischen Kollektion Chronomat. Die Modelle begeisterten Piloten und Liebhaber mechanischer Uhren mit ihrem unverkennbaren Design und ihren technischen Feinheiten. Besonders auffällig war die markante Lünette, die zahlreiche mathematische Berechnungen ermöglichte. Ebenfalls typisch für die Modelle der Kollektion Chronomat ist die berühmte Chronographenanzeige, mit der der Träger verstrichene Sekunden und Minuten stoppen konnte. Die Chronographen der Serie Chronomat etablierte Breitling als Manufaktur zuverlässiger und funktionaler Pilotenuhren. Auf die beliebte Kollektion Chronomat folge die nicht weniger erfolgreiche Kollektion Navitimer, die Generationen von Piloten und Uhrenliebhaber begeisterte. Dieses im Design weniger markante Modell hat eine Unterglaslünette, mit der eine Vielzahl von Kalkulationen am Handgelenk möglich wurden. Durch ein einfaches Drehen der Lünette konnte der kreisförmige Rechenschieber bedient werden. So wurde die Berechnung von Zeiten, Geschwindigkeiten, Distanzen oder des Brennstoffverbrauchs möglich.

Die Manufaktur Breitling heute

1979 musste Willy Breitling seine Manufaktur schließen, da viele Uhrenhersteller mit günstigen Quarzwerken den etablierten Marken Konkurrenz machten. Nur wenige Jahre später übernahm der Ingenieur und Hobbypilot Ernest Schneider die Markenrechte von Breitling. Vom neuen Firmenstandort Grenchen in der Schweiz entwickelte das Team um Ernest Schneider neue Modelle und brachten die Marke weiter voran. 1984 präsentierte Breitling trotz der Beliebtheit der neuen Quarzuhren eine Weiterentwicklung der Chronomat-Modelle, die mit einem hochpräzisen Automatikwerk und berühmter Drehlünette mit Reitern begeisterte. Das markante Design und die hohe Funktionalität machte dieses Modell zu einem Klassiker.
1995 entwickelten die Ingenieure von Breitling das innovative Modell Emergency. Die Armbanduhr hatte als erste Uhr weltweit einen integrierten Notfunksender, mit dem der Träger im Notfall seinen Standort über die Aviatiknotfrequenz senden konnte. Die bahnbrechende Armbanduhr war das Ergebnis jahrelanger Forschung und Entwicklung.

2000 stellte Breitling die absolute Präzision seiner Uhrwerke unter Beweis. Alle ab diesem Jahr hergestellten Uhren werden mit dem begehrten COSC-Zertifikat ausgezeichnet, das die Schweizer Chronometerprüfstelle vergibt. Dieses Zertifikat belegt die Ganggenauigkeit und Verlässlichkeit der verbauten Werke. 2009 präsentierte Breitling nach vielen Jahren der Entwicklung das hauseigene Manufakturwerk Kaliber B01. Dieses hochpräzise Uhrwerk wird heute in vielen Modellen von Breitling verbaut.

Zuletzt angesehen