Die RANKE Kollektion

florale Muster, Hightech und feinste Handarbeit

Was so verspielt und feminin bezaubert, verschlungen wie junges Efeu auf dem Weg zum Licht, ist das Produkt von außergewöhnlicher Technologie. Die Entwürfe für die RANKE Kollektion entstanden zunächst auf dem Papier, allerdings wurde schnell klar, das so feine Strukturen nicht mit traditioneller Goldschmiedetechnik angefertigt werden können. Beim Isolieren der Gussform würden die feinen Strukturen an den Spitzen abbrechen.

Markus Schmidt kam auf eine überraschende Lösung: Die Gussformen für die Ranke Kollektion entstehen im 3D-Druck. Nach dem Guss werden die Rohlinge in traditioneller Technik von Hand versäubert und poliert. Eine wegweisende Kombination von digitaler Technik und handwerklicher Tradition.

Alle Schmuckstücke der RANKE Kollektion anzeigen

Die WOLKE Kollektion

federleicht und überirdisch schön

Wenn Perlen sich zusammen bauschen, ein schimmerndes Knäuel bilden und freundlich grüßen wie ein weißes Wölkchen am Himmel - dann gehören sie zur Kollektion WOLKE. Diese poetische Schmuckidee erinnert uns an einen schönen Sommertag, an dem vor allem eines zählt: Die reine Freude am Leben. Ein Schmuckstück aus der WOLKE Kollektion schenkt uns solch einen Moment.

Alle Schmuckstücke der Wolke Kollektion ansehen.

Die CLIFF-Kollektion eine brillante Idee von Schmuckwerk

Wer bewegt Schmuckwerk?

Ein Interview mit Heike und Markus Schmidt

21 Jahre ist es her, dass Sie gemeinsam schmuck•werk gegründet haben. Mit 21 ist man volljährig. Haben Sie sich diese Entwicklung zum unternehmerischen "Erwachsensein" so vorgestellt?

Markus Schmidt: Erträumt haben wir uns dies schon. Aber dass unsere Wünsche auch in Erfüllung gingen, ist schon toll. Und das Schönste an unserer Arbeit ist, dass wir etwas herstellen dürfen, das viel mehr kann als nur einen Bedarf zu decken. Wir schaffen etwas, das Freunde bereitet und glücklich macht!

Für wen machen Sie Ihren Schmuck? Wie sieht Ihre "Lieblingskundin" aus?

Heike Schmidt: Wir entwerfen Schmuck, der uns selber gefällt und auch von mir selbst gerne getragen wird. Und dann suchen wir Menschen, die genau so empfinden, wie wir. Durch unsere Präsentationen beim Juwelieren vor Ort kennen wir unsere Kundinnen persönlich und gut. Das sind selbstbewusste Frauen, die ihren Weg gehen. Sie lieben ihren Schmuck und tragen ihn lässig jeden Tag. Man könnte sagen 'casual luxury'.

Warum haben Sie sich für das Manufakturprinzip in der Schmuckfertigung entschieden?

Markus Schmidt: Vor meiner Selbstständigkeit, habe ich in der Schmuckindustrie gearbeitet. Dort arbeiteten teilweise drei bis vier Personen an einem einzigen Schmuckstück. Mit dieser Situation war ich als Goldschmied nicht glücklich. Wenn man perfekten Schmuck machen möchte, fällt es einem schwer, sein Werkstück aus der Hand zu geben und jemand anderem das Finish zu überlassen. So reifte der Entschluss, dass in unserer Manufaktur jeder Goldschmied sein Schmuckstück von Anfang bis zum Ende alleine fertigt - und von der Materialvorbereitung bis zum Finish persönlich zuständig ist. Manifestiert wird dieses Prinzip, indem jeder Goldschmied sein Zeichen in das fertige Schmuckstück stempelt und damit für die Qualität persönlich Verantwortung übernimmt.

Ist diese Art der Fertigung nicht kostspielier als in der Schmuckindustrie?

Markus Schmidt: Natürlich könnte man schneller und damit kosteneffizienter arbeiten. Aber nicht besser! Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es viele Menschen gibt, die bereit sind etwas mehr auszugeben und dafür ein perfektes und einzigartiges Schmuckstück zu tragen. So ist es bei einer Manukafturbesichtigung immer wieder für beide Seiten ein Erlebnis, wenn eine Kundin den Goldschmied kennen lernt, der ihr Schmuckstück gefertigt hat.

Was ist Ihnen bei Ihrem Schmuck besonders wichtig?

Markus Schmidt: In einer Zeit, in der ein Mobiltelefon nach einem Jahr schon nicht mehr aktuell ist, ist es uns wichtig Schmuck zu entwerfen, an dem man Jahrzehnte Freude hat. Das schaffen wir durch klares, zeitloses Design und höchste Qualität. Auf unseren Events begegnen wir Frauen, die unseren Schmuck seit 20 Jahren tragen. Das macht uns natürlich stolz.

Machen Sie sich mit diesen Anforderungen nicht das Leben selber schwer?

Heike Schmidt: (lacht) Zum Glück nicht! Wir haben jedes Jahr so viele Ideen, dass wir immer wieder aufs Neue unsere Fans begeistern können. Es ist einfach sich für schmuck•werk zu entscheiden. Schwerer ist es schon, sich zu entscheiden, welches das nächste Schmuckstück sein wird.

Die Schmuckwerk Kollektion bei Juwelier Badort

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •