Ausgefallene Schmuckstücke von Lapponia entdecken
Filter schließen
 
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
4 Von 4
4 Von 4

Lapponia – handgefertigter Schmuck aus Finnland

Die unverwechselbaren Designs der finnischen Premiummarke Lapponia wurzeln in der Ambition, exklusiven Schmuck einzigartig mit skulpturaler Kunst zu verschmelzen. Anfang der 60er-Jahre legten der Designer Björn Weckström und der Unternehmer Pekka Anttila den Grundstein für Ihre stilweisende Idee. Bereits 1965 gewann die Goldkette Flowering Wall mit ihrer prägnanten Designsprache den Grand Prix beim internationalen Schmuckwettbewerb in Rio de Janeiro. Der weltweite Durchbruch folgte auf dem Fuße. Bis heute werden die außergewöhnlichen Schmuckwerke in Helsinki von erfahrenen Goldschmieden von Hand gefertigt. Aus Respekt für die Umwelt verwendet Lapponia überwiegend wiederverwertetes Gold und Silber für die markanten Schmuckwerke.

Entworfen wird der ausdrucksvolle Schmuck von internationalen Künstlern wie Martin Bergström oder Liesbeth Busman, und natürlich von Björn Weckström selbst. Mit einem unerreichten Maß an künstlerischer Freiheit entstehen bei Lapponia Halsketten und Ringe sowie Armschmuck und Ohrschmuck mit der charakteristisch künstlerischen Designsprache. Oft lieferte die Schönheit der skandinavischen Natur die Ideen für die besonderen Designs. Davon zeugt auch die einzigartige Kollektion Moonlit Eve, die Juwelier Badort für Sie ausgewählt hat. Den apart rauen Schmuckstücken der Designerin Taru Harmaala Charoff dienten die bewegten Oberflächen nordischer Seen als Vorbild. Bei der filigranen Kollektion Memory of Summer standen der taiwanesischen Designerin Chao-Hsien Kuo die Haferfelder Ostfinnlands Pate. Der Armreif der Kollektion Nile ist indes den Blättern der mächtigen Papyrus-Pflanzen nachempfunden, die seit Jahrtausenden die Ufer des namengebenden ägyptischen Stroms säumen.

Halsketten, Colliers & Anhänger von Lapponia – von filigran bis opulent

Auch der Halsschmuck aus dem Hause Lapponia entsteht in Kooperationen mit bekannten Künstlern wie der niederländischen Designerin Liesbeth Busman. Sie bereichert den finnischen Schmuck mit Silber-Colliers, die wie aus vereist anmutenden Amethysten zusammengefügt wirken. Zum Kult-Stück wurde das futuristisch angehauchte Collier Planetoid Valleys als es in einem Weltraum-Filmepos den Hals einer Prinzessin zierte. Lapponia Halsschmuck lässt keine Wünsche offen: von filigranen Ketten, die dreidimensionale Illusionen hervorrufen, bis hin zu opulenten Schmuckwerken wie dem einmaligen Winter Pearl Collier, einer grandiosen Komposition aus unzähligen Kugeln, ist für jeden Geschmack und Anlass mit Sicherheit etwas Unvergleichliches dabei.

Lapponia Armschmuck – in Helsinki mit Hingabe von Hand gemacht

Für das Handgelenk präsentiert Ihnen Juwelier Badort – oft passend zum Halsschmuck – Armspangen, zarte Armbänder und prächtige breite offene und geschlossene Armreifen, selbstverständlich aus recyceltem Gold und Silber. Jedes Stück bezaubert durch seine einzigartige Oberfläche. Beim Armband Tenochtitlan zeigt sie sich zum Beispiel naturbelassen mit einer unnachahmlichen Haptik und Optik. Beim Armreif Kuu, zu Deutsch Mond, spiegelt sie geheimnisvoll und dunkel die unbändige Oberfläche des Erdtrabanten. Lassen Sie sich von den eigenwilligen und exklusiven Schmuckstücken gefangen nehmen und unterstreichen Sie damit vorzüglich Ihren persönlichen Stil!

Lapponia – unverwechselbare Ringe & Ohrringe

Die gestalterische Freiheit der internationalen Künstler kommt ohnegleichen in den großartigen Ringen der finnischen Manufaktur zum Ausdruck. Sich überlagernde und ausladende Formen, maskenähnliche Entwürfe und herrlich raue Oberflächen geben ihnen unvergleichlichen Charakter. Auf einigen der Schmuckstücke funkeln kleine Diamanten, andere bestechen durch das offene Design. Der Ohrschmuck steht den Ringen an Extravaganz in nichts nach. Mit asymmetrischen, leicht gebogenen oder gradlinigen Formen, in Gestalt von Mininuggets und Eiszapfen rahmen sie das Gesicht ihrer Trägerin ein.

Zuletzt angesehen